Waldorfschule Rostock

Wenn ihr haben wollt, was ihr noch nie gehabt habt, müsst ihr Dinge tun, die ihr noch nie getan habt.

 

Die Räume betreten, in denen noch keiner war. Die Eurythmie schafft neue Räume, die jeder gestalten kann. Mit Hilfe von Ton- und Laut-Gebärden, Raumformen. Hören, was noch keiner gehört hat.

 

Wie klingt ein Raum? Die „stille“ Bewegung erzeugt Schwingungen, die hörbar werden. Höre ich Musik?  Höre ich Sprache? Höre ich Gefühle? Höre ich Botschaften? Sein! Derjenige sein, der ich noch nie war.

Die Möglichkeiten für Verwandlung erkenne ich, wenn ich bereit bin, mich zu bewegen.

 

Die Träume ändern sich. Die Ziele nähern sich. Die Sehnsucht nach der Wahrheit soll bleiben ­­– nach einer Bewegung, die Musik ausdrückt, die Sprache sichtbar macht – nach Objektivität, die sich zeigt, wenn wir die Eurythmie verstehen.